Logo Förderung

Neues Veranstaltungsformat zeigt Potenzial der Digitalmedizin - und soll Besucher anlocken

Konferenz

Veranstaltungen im Bereich Digitale Medizin & Co. gibt es ja mittlerweile einige. Ein neues Veranstaltungsformat will nun jedoch im März mit insgesamt 15 Live-Demonstrationen, innovativen Veranstaltungsformaten wie World Café etc. digitalen Therapien und neuen Versorgungskonzepten die Möglichkeit geben, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren. Die XPOMET Convention, die vom 21. bis 23. März in Leipzig stattfindet, möchte das Potenzial digitaler Medizin aufzeigen. Ulrich Pieper, Vorstandsmitglied beim Verband Digitale Gesundheit (VdigG), ist davon überzeugt, dass es wie vormals im Bereich der Elektromobilität auch in der digitalen Medizin einen wie Elon Musk (Tesla) gibt bzw. geben wird: „In der Medizin haben wir viele Elon Musks. Die laufen im Gesundheitswesen nur von einer Wand gegen die nächste." 

Bei der dreitätigen Veranstaltung soll es sich um ein eigenes Format handeln, um eine Form von Innovationskongress, welches ein möglichst breites Publikum anspricht und diverse Innovationen im Bereich eHealth, Medizintechni, Personalisierte Medizin etc. bedient. Laut Pieper ist die Veranstaltung international, viele Referenten kommen aus den USA oder Großbritannien: „Einige kennt man in Deutschland bisher allenfalls aus TED-Talks“. Daneben kommen zahlreiche deutsche Wissenschaftler zu Wort. Viele der vorgestellten Anwendungen bzw. Use Cases sollen dabei auf das deutsche Gesundheitswesen heruntergebrochen werden.

Nach Angaben des Organisators gibt es aktuell bereits über 1000 Anmeldungen. Die Finanzierung des Kongresses ist für drei Jahre gesichert, sodass es zwei weitere Veranstaltung 2019 und 2020 geben werde. Die Veranstaltung soll dann wohl in Berlin stattfinden. Eine Öffnung für die breite Öffentlichkeit, etwa mit einem Besuchertag, ist für künftige Veranstaltungen geplant.

 

Quelle: E-HealthCom

Bild: robinsok26, pixabay.com