Logo Förderung

Deutsche Diabetes Gesellschaft veröffentlicht Rahmenpapier für die Digitalisierung im Gesundheitswesen

aerzte_vor_bildschirm

Quelle: bibliomedmanager.de – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat sich in ihrem frisch veröffentlichten Rahmenpapier „Code of Conduct Digital Health zur digitalen Transformation“ mit Handlungs- und Orientierungspunkten positioniert und wendet sich damit an alle Akteure des Gesundheitswesens. In dem Dokument fordert die DDG beispielsweise, dass verstärkt auf Datenschutz und Datensicherheit der Patienten mit Diabetes gebaut werden solle. Zudem solle der Patient Zugriff auf seine eigenen Daten haben können sowie die informationelle Selbstbestimmung darüber.

„Diabetes ist eine Datenmanagement-Erkrankung, Diagnostik und Therapie haben immer mit der Erhebung, Analyse und Interpretation von Daten zu tun“, so Dirk Müller-Wieland, Präsident der DDG. Dabei können besonders Gesundheits-Apps, Wearables und medizinische Apps Patienten mit Diabetes in ihrem Versorgungsalltag unterstützen. Die DDG fordert daher eine „Offenlegung – zumindest der hinter der Programmierung stehenden Algorithmen bzw. der den Softwareprogrammen zugrundeliegenden Entscheidungslogik.“

Um die Qualität von eHealth-Apps standardgemäß zu überprüfen und auszuzeichnen, wurde die Arbeitsgruppe „DiaDigital“ gegründet. Diese bewertet in Kooperation mit der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH Diabetes-Apps und prüft anhand eines systematischen Kriterienkatalogs und Prüfprozesses entsprechende Applikationen. Auf der Webseite www.appcheck.de kann dieser Kriterienkatalog für Gesundheits-Apps eingesehen werden. DiaDigital überprüft ausgewählte Apps auf ihren Nutzen, ihre Barrierefreiheit und ihre Sicherheit und spricht bei passender Eignung eine Empfehlung aus. Die als empfehlenswert bewerteten Apps erhalten anschließend das DiaDigital-Siegel, mit welchem die Hersteller werben können. Bisher haben fünf Diabetes-Apps das „DiaDigital“-Siegel erhalten, zwei weitere werden derzeit geprüft.

Um das Prüfsiegel zu erhalten, können sich App-Hersteller bei „DiaDigital“ bewerben und dazu eine Selbstauskunft zu ihrem Produkt abgeben (http://diadigital.de/selbstauskunft/). Weiterhin freut sich DiaDigital stets über neue App-Tester, ob Anfänger oder Erfahrene, die Interesse daran haben, Apps zu testen und so ihre eigene digitale Kompetenz auszubauen. Bei Interesse melden Sie sich bei Diana Droßel (buero@diabetes-technologie.de). .

Den vollständigen „Code of Conduct Digital Health“ können Sie hier einsehen.