Logo Förderung

Bee my eyes - App hilft blinden Menschen im Alltag

Auge

Apps und digitale Technologien können Menschen, die blind sind oder sehbehindert sind, in ihrem Alltag unterstützen. Dies gilt nicht nur für gesundheitsrelevante Aspekte, vielmehr können Apps den Menschen auch dabei helfen, sich in fremden Umgebungen zu orientieren und die Kontaktaufnahme mit anderen Menschen erleichtern.

Haben etwa Menschen mit Sehbehinderung einmal keine (menschliche oder tierische) Begleitung an ihrer Seite, können ihren Apps helfen. Die dänische App "Be my Eyes" setzt genau hier an. Das Prinzip sieht so aus: Sehende Menschen erhalten eine Nachricht auf ihr Smartphone, dass ihre Hilfe gebraucht wird. Anschließend wird den sehenden Menschen  per Video-Anruf die Umwelt für Blinde beschrieben. Die blinde oder sehbehinderte Person filmt dann ihre unmittelbare Umgebung und die/der sehende Helfer/-in sieht genau diese Umgebung und kann genau nachschauen, was die blinde/sehbehinderte Person wissen will. 

Voraussetzung für eine Nutzung ist, dass beide Seiten in der App registriert sind (die App ist kostenfrei) und sich entsprechend in einer gemeinsamen Sprache verständigen können. Die Nutzer/-innen geben also bei der Registrierung an, welche Sprachen sie sprechen bzw. verstehen. Die App funktioniert in verschiedenen Sprachen, auch auf Deutsch. Die App ist bisher nur für iOS verfügbar, an einer Android-Version wird derzeit gearbeitet. 

Laut Angaben des App-Herstellers haben sich bisher über 490.000 Menschen registriert, davon knapp 34.000 blinde/sehbehinderte Personen und ca. 213.000 potenzielle (sehende) Helfer/-innen.

 

Bild: cocoparisienne, pixabay.com