Logo Förderung

Wissenswertes zu Gesundheitsapps

stethoskop-smartphone
Vom 07. Oktober 2017

Gesundheits-Apps zu gibt es mittlerweile zu allen möglichen Beschwerden und Krankheitsbildern. Viele der Entwicklungen der letzten Zeit iin diesem Bereich spielen sich jedoch auf dem sog. zweiten Gesundheitsmarkt, also dem privat finanzierten Markt ab. Die meisten Apps stammen von Start-ups, Software-Entwicklern oder auch Privatpersonen. Es handelt sich teils um innovative und kreative Lösungen - eine Einbindung von Ärzten oder anderen Gesundheitsfachkräften findet jedoch häufig nicht statt.

Experten fordern mehr ärztliches Know-How 

diadigital_apps_pruefsiegel_2017
Vom 02. Oktober 2017

Die kooperative Bewertung von Diabetes-Apps seitens der Diabetes-Fachverbände, der Diabetes-Selbsthilfe und der ZTG GmbH entwickelt sich kontinuierlich weiter. Bereits fünf Apps wurden zertifiziert und konnten damit ihre Qualität und Vertrauenswürdigkeit unter Beweis stellen: 

first-aid
Vom 27. September 2017

Im Nofall, etwa bei einem schweren Unfall oder einem Herzstillstand, kommt es auf jede Minute an. Je schneller Ersthelfer mit Wiederbelebungsmaßnahmen bzw. der Versorgung des Erkrankten beginnen, desto höher sind die Überlebenschancen. Tatsächlich aber trauen sich viele Menschen keine erste Hilfe zu bzw. sind unsicher und ergreifen aufgrund dessen gar keine Erste-Hilfe-Maßnahmen. Nur etwa 15 Prozent der Menschen in Deutschland wissen, was etwa im Falle eines Herzstillstandes zu tun ist.

App der Initiative "Ich kann Leben retten! e.V."