Logo Förderung
smart-uhr
Vom 13. Juni 2017

Ernährungstagebuch, Herzfrequenz aufzeichnen, Erinnerung an Medikamente...das sind nur einige von vielen Möglichkeiten, wie uns Smartphones bei der täglichen Gesundheitsfürsorge unterstützen können. Mittlweile gibt es ein enormes Angebot an mehr oder eben weniger guten Applikationen für Smartphone und Tablett. Insbesondere chronisch kranke Personen können dabei von digitalen Anwendungen profitieren, da diese ihnen helfen, die Daten zu systematisieren und die eigene Therapie zu verfolgen. Bisher wurde jedoch nur recht wenige Apps auf ihre Qualität und Verlässlichkeit hin untersucht.

bm-groehe_2016_gespraechssituation
Vom 13. Juni 2017

Der Digital-Gipfel der Bundesregierung steht in diesem Jahr ganz unter dem Zeichen der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Unter dem Motto „Vernetzt besser Leben“ diskutieren in Ludwigshafen Vertreter/-innen aus Politik, Wissenschaft, Industrie, Selbstverwaltung und Medizin, mit welchen konkreten Maßnahmen die Digitalisierung weiter vorangebracht werden kann. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sieht das deutsche Gesundheitswesen dabei auf einem guten Weg: 

sehbehinderung_orientierung
Vom 06. Juni 2017

Anlässlich des heutigen Tages der Sehbhinderung hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband auf die Bedeutung und Chancen von Smartphones und mobilen Apps für blinde und sehbehinderte Menschen hingewiesen. Sie können den Alltag enorm erleichtern und Betroffenen dabei helfen, an Selbstständigkeit zu gewinnen.