Logo Förderung
Eine Person hilft einem Rollstuhlfahrer bei der Überquerung eines Hindernisses.
Vom 24. November 2016

"Nicht über uns ohne uns" ist ein zentrales Element der UN-Behindertenrechtskonvention. Das bedeutet, dass auch Menschen mit Behinderungen bzw. funktionellen Einschränkungen jeglicher Art an der Gesellschaft teilhaben sollen und gleichzeitig die notwendige Unterstützung bekommen, die sie benötigen. Dies gilt für viele verschiedene Bereiche der Gesellschaft, und daher auch nicht zuletzt auch für die digitale Welt und damit für gesundheitsbezogene Apps.

Männchen mit großer Lupe
Vom 18. November 2016

Wie die vergangenen Tage im Rahmen der Medica gezeigt haben, ist das Thema der App-Nutzung mittlerweile auch auf der politischen Agenda ganz weit oben angekommen. Patientinnen und Patienten sind schon weiter und suchen sich die Apps aus, die etwa von den anderen Nutzerinnen und Nutzern am besten bewertet wurden oder ihnen einfach am ehesten zusagen. 

NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (links), Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (Mitte) und Diana Droßel (rechts) im Gespräch
Vom 17. November 2016

Hoher politischer Besuch: Anlässlich der MEDICA besuchten am vergangenen Montag Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens den „Landesgemeinschaftsstand NRW – Gesundheitswirtschaft. Telematik. Telemedizin“, der von der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH organisiert wurde. Hermann Gröhe und Barabara Steffens informierten sich u.a. über die Kooperation zwischen der Arbeitsgruppe DiaDigital und der ZTG GmbH. Diese dient der Identifikation geeigneter Diabetes-Apps für Betroffene und Interessierte.