Logo Förderung
gehirn-alzheimer
Vom 04. September 2017

Die Versorgung und Betreuung von Menschen mit Demenz zählt heute und insbesondere in Zukunft zu den größten Herausforderungen für das Gesundheitswesen und die Gesellschaft. So leben nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. bereits heute 1,5 Millionen Menschen mit Demenz in Deutschland, Tendenz steigend. Angesichts dieser Zahlen lohnt es sich darüber nachzudenken, wie digitale Technologien sowohl die Demenz-Forschung als auch die Betreuung von Erkrankten unterstützen können. In der letzten Wochen wurden dazu zwei neue Angebote vorgestellt.

Ampel-Lichter rot gelb grün
Vom 31. August 2017

Apps bieten für blinde und sehbehinderte Menschen einige hilfreiche Funktionen und Unterstützungsmöglichkeiten. Das gilt auch für die Sicherheit im Straßenverkehr, speziell wenn es um die richtige Erkennung der Ampelphasen geht. Menschen etwa mit Rot-Grün-Sehschwäche oder anderen Sehbehinderungen stehen täglich vor der Herausforderung, die Fußgänger- und Radüberwege zu benutzen. Zwar gibt es inzwischen immer mehr Ampeln mit akustischen oder taktilen Signalgebern, der Anteil beträgt in Deutschland jedoch aktuell nur rund 10-12%.

Diabetes
Vom 29. August 2017

Diabetiker nutzen immer mehr digitale Angebote wie Diabetes-Apps, um sich den Alltag und die Krankheitsbewältigung zu erleichtern. Beispiel hierfür sind etwa Ernährungs- oder Diabetes-Tagebücher oder Apps zum Monitoring der Daten. Es gibt jedoch eine große Anzahl an verfügbaren Apps zum Thema Diabetes, so dass es für den Einzelnen mitunter schwer ist, die richtige App für sich zu finden. Eine Qualitätsbewertung und ein Siegel können hier Abhilfe schaffen.